Natur erleben im Sommer

Direkt vom Hotel aus können Sie ausgedehnte Wanderungen in herrlicher Natur starten. Wir haben für Sie einige Vorschläge zusammengestellt:

Rundweg Hausberg Kugel

Ausgangspunkt: Hotel        
Höhenunterschied: 325 m
Höhenmeter: 347 hm
Länge: 7,5 km
Gehzeit: 2:50 h 

Vom Hotel aus Richtung Maierhöfen zur Iberghalle entlang führt der Weg bergauf in Richtung Ferienclub. An der Infotafel im Ferienclub rechts auf dem Weg vorbei an dem Gehege mit schottischen Hochlandrindern. Nach einigen hundert Metern rechts haltend über den Bach, leicht ansteigend. Vor den Wiesen zweigt dann der Weg links bergan vom Hauptweg ab, quert nach ca. 250 Metern einen Waldweg und geht als Pfad steil bergauf zum höchsten Punkt im Westallgäu, der Kugel.

Von hier genießt man den Blick auf die Oberstdorfer Bergwelt in der Ferne. Jetzt führt der Weg auf schmalem Pfad rechts an der Wieder vorbei in den Wald wieder bergab bis zum Wegkreuz, dieses überquert man und steigt entlang dem so genannten Schluchtentobel, mit seinen gefährlichen steilen Abbrüchen, in Richtung Riedholz ab. Von  Riedholz aus Richtung Staatsstraße/Eistobel diese  queren, Richtung Steinmetz und zurück zum Hotel. 

Landschaftsschutzgebiet Hengelesweiher 

Seine reiche, vielseitige Pflanzenwelt führt im Laufe der Jahreszeiten ein charmantes Farbenspiel vor. Wer Glück hat, kann wilde Schwäne und seltene Vögel beobachten. In den frühen Morgenstunden ist die Ruhe hier am intensivsten.

Ausgangspunkt: Hotel
Höhenunterschied: 154 m
Höhenmeter: 211 hm
Länge: 10 km
Gehzeit: 3:00

Vom Hotel aus auf asphaltierter Straße in Richtung Happach. Dort an der Kreuzung rechts abzweigen. Nach ca. 300 Metern überquert man die Hauptstraße nach Isny in Richtung Vorholz. Dort führt rechts der Weg in Richtung Warmhalden. Von hier aus hat man eine schöne Fernsicht in die österreichischen und Schweizer Alpen. Man geht entlang den Wiesen, später durch Hochwald bis zum Wegkreuz. Hier verlässt man die asphaltierte Straße und folgt dem Wanderweg in Richtung Hengelesweiher. Diesen umrundet man und gelangt auf den Parkplatz am Weiher. Von dort führt der Weg ca. 150 Meter über die Straße und zweigt dann links auf unbefestigtem Weg in Richtung Ferienclub ab. Jetzt geht es leicht ansteigend bis zur Wegkreuzung, die überquert wird. Der Weg führt durch Wald später durch Wiesen zum Ferienclub. Durch den Ferienclub geht es bergab zurück nach Maierhöfen.

Eistobel

Ausgangspunkt: Hotel
Höhenunterschied: 99 m
Höhenmeter: 219 hm
Länge: 7,00 km
Gehzeit: 3:00 h 

Das einmalige Naturschutzgebiet Eistobel ist von Maierhöfen auf Wanderwegen bequem zu erreichen. Nimmt man die Straße, so kommt man zu der 2 Kilometer entfernten, 200 Meter langen Argentobelbrücke. Von dort kann man über 50 Meter hinuntersehen und in die Schlucht hören. Da unten stürzt das Wasser lärmend die Felsen hinab. Ein Weg führt in die Schlucht und 3 Kilometer flussaufwärts, entlang einem berauschenden Naturphänomen. 

Schattenspendender Mischwald säumt die Ufer der Argen. Flussaufwärts gelangt man an den ersten Wasserfall, der tosend in ein von Felsen umrandetet smaragdgrünes Becken stürzt. Noch ein bisschen weiter gelangt man an den „Zwinger“ ein Gewirr von gigantischen Nagelfluhblöcken, durch die sich die gesamte Flut brausend zwängt. Der anschließende Teil des Eistobels hat fast alpinen Charakter und verdeutlicht dem Wanderer wie die vieltausendjährige Erosion durch das Schmelzwasser des Rheingletschers die romantische Schlucht des Eistobels geschafften hat. 

Nicht nur für Geologen, sondern auch für Tier- und Pflanzenfreunde bietet der Eistobel Interessantes. Seltene Tier- und Pflanzenarten sind hier zu Hause und warten darauf entdeckt zu werden.

Vom Hotel aus links Richtung Steinmetz weiter auf asphaltierter Straße  Richtung Argentobelbrücke an der Kasse vorbei geht es steil bergab. Unten angekommen geht man auf bequemen Fußwegen flussaufwärts durch einen Mischwald. Nach ca. 15 Minuten erreicht man einen "Zwinger", eine Ansammlung gewaltiger Nagelfluhblöcke. Ab hier verengt sich der Weg, teilweise wurde er in den Felsen hineingesprengt. Nun erfolgt eine Ausweitung der Schlucht, die durch eine hohe, gelbe Sandsteinwand gekennzeichnet ist. 

Die anschließende Felsenklaue ist durch einen gesicherten Felsenweg gut begehbar. Bald ist dann der oberste Wasserfall erreicht. Über ihm leitet in luftiger Höhe ein Steg auf die andere Seite des Flusses und lässt die Großartigkeit der Szenerie voll genießen. Nach Überquerung des Steges halten wir uns links und marschieren erst durch den Wald, dann am Waldrand entlang auf einem Feldweg Richtung Riedholz  aus Richtung Staatsstraße/Eistobel diese  queren, Richtung Steinmetz und zurück zum Hotel.

Skulpturenweg

Ausgangspunkt: Hotel
Höhenunterschied: 97 m
Höhenmeter: 112 m                    
Länge:  4,7 km
Gehzeit: 1:30 h 

Die einzigartigen Skulpturen entlang eines Rundweges wurden von 11 Künstlerinnen und Künstlern aus dem Westallgäu erschaffen. Richtung Steinmetz Schrade am Bach entlang, später diesen querend, führt der Weg rechts leicht ansteigend durchblühende Wiesen und Wälder. Eine schöne Aussicht in die Allgäuer, Österreicher und Schweizer Bergwelt ist garantiert. An der Kreuzung rechts abbiegend folgt man den unbefestigten Weg, später der asphaltierten Straße in Richtung Maierhöfen wieder zurück zum Hotel.

Wanderkarten und die Übersichtskarte der Wandertrilogie Allgäu erhalten Sie kostenlos im Hotel.

Iberg/Kugel

(Aussicht auf Nagelfluhkette und Oberstdorfer Berge). Wegen des Waldes ist der Track hier ungenau, also einfach dem Weg bergwärts zum Gipfel folgen. Dann weiter auf dem Höhenzug zum Iberg (Sicht nach Norden, links die Eistobelbrücke). 250m vor dem Iberg geht ein schmaler Pfad als Abkürzung zum Iberg. Von dort dann zur Abfahrt (bitte die Wanderer grüßen und nicht durch zu schnelle Fahrt verärgern). Nach dem Wald schöne Bergsicht, schöne Almwiesen. 

Die vier Argentalgemeinden haben eine neue Wanderkarte im Maßstab 1:25.000 mit Wandervorschlägen, Höhenprofil und UMT-Gitter für GPS-Nutzer herausgegeben, die bei der Gemeinde und teilweise auch bei den örtlichen Vermietern zum Stückpreis für 1,50 € zu erhalten ist

In den Gästeämtern in Röthenbach und Maierhöfen ist die Radwanderkarte "Westallgäu-Bodensee" (Maßstab 1: 50 000) zum Preis von 2,90 € erhältlich. Dort werden insgesamt 11 ausgesuchte Routen beschrieben

Radfahren

Die nähere Umgebung unseres Landgasthofs verfügt über ein sehr gut ausgeschildertes Rad- und Wanderwegenetz. Das Westallgäu ist ohnehin eine Landschaft, die man nur wandernd oder radelnd in ihrer ganzen Schönheit erleben kann..